Unsere aktuelle Ausstellung

   

23. März - 23. April

HINTER DER LINIE DER WELT
Anke Ewers, Susanne Hampe, Karen Kling
Malerei, Objekte, Installation


Anke Ewers, Susanne Hampe und Karen Kling haben sich als HKE3 zusammengefunden, um sich besser zu vernetzen und den gegenseitigen Austausch zu fördern. In ihren Arbeiten werden die unterschiedlichen Dimensionen der Linie er­forscht – als Verbindung, Ursprung, Abschluss und Spur – teils nüchtern, teils verspielt und abstrahierend. So sind die zarten Arbeiten Susanne Hampes ein Kontrastprogramm nicht nur zu Anke Ewers expressiven Arbeiten, sondern auch zu Karen Klings Wachsbildern, die als einzige gegen­ständlich abbildend sind. Dort lösen sich die Linien auf zu realistischen Ausblicken in die Natur, entrückt durch das Wachs, wie in einen Traum von einer Welt hinter der linearen Realität.


Zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, dem 23. März, um 15:00 Uhr oder zu einem späteren Besuch, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in die Galerie Himmelreich ein.

Auch wenn es noch immer keine Vernissage im traditionellen Sinne geben wird, freuen wir uns auf ihr kommen am Eröffnungstag.

Bild 1: Anke Ewers, Notitz 2, Detail, Acryl auf Leinwand

Bild 2: Susanne Hampe, Passage IV, Detail, Papercut

Bild 3: Karen Kling, Wilde Möhre, Detail, Wachs, Dammar, Papier auf Holz


>>Video der Ausstellung von Karen Kling mit HKE3 in der Galerie Himmelreich in Magdeburg 2021<<


Alfons Scholz
Vorsitzender des Vereins "Freunde des Himmelreichs"
Galerie Himmelreich, Breiter Weg 213b, Ecke Danzstraße, 39104 Magdeburg, Öffnungszeiten: Di - Fr 11 - 17 Uhr und Sa 11 - 13 Uhr sowie nach Vereinbarung 

 

 

   

Unsere nächste Ausstellung

   
27. April - 28. Mai

PLASMA
Rando Geschewski, Malerei

Seine Bilder verhandeln das Heute, auch wenn sie zuweilen wie von vorgestern aussehen, Geschichte einfrierend und wieder verflüssigend. Das Besondere seiner Kunst liegt in seiner Arbeitsweise begründet. Rando Geschewskis Werke entstehen in einem offenen Prozess des Auftragens und Abtragens. Der Künstler verwendet halbtransparente Architektenfolien, die eine haptisch interessante, raue Oberfläche haben, welche zuerst mit Tusche, Feder oder Pinsel und mit Tuschestiften bezeichnet wird. Teilweise kommt auch Ölfarbe zum Einsatz. Danach werden mittels Rasierklinge bestimmte Bildpassagen wieder abgeschabt. Ähnlich der Sgraffitotechnik zur Bearbeitung von Wandflächen. Übrig bleibt eine weiße Fläche mit einer Zentralfiguration. Wiederholte lasierende Übermalungen und Schraffuren komprimieren das Ganze. Vorherrschendes ästhetisches Ordnungsprinzip ist die Collage. Der Künstler übernimmt zeichnend und malend Teile fotografischer Vorlagen, die aus Zeitungen und Zeitschriften stammen, und setzt sie neu zusammen. Was stimmig wirkt, ist das Ergebnis einer langwierigen gedanklichen und handwerk­lichen Entwicklung. In ihr kreuzt sich Geschewskis Hang zur Freiheit mit der Leitlinie der Compilation. Stets pendelt der Künstler hierbei gekonnt zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Dabei geht es gleichermaßen um das Abbildhafte wie das Zeichnungs- oder Malereispezifische, um das Motiv und genauso um das Bild, vers­tanden als absoluter Zeichenraum. Jede Komposition fasziniert den Augensinn durch ihren Furor. Es ist deutlich zu spüren: Rando Geschewski verfügt über Gestaltungskraft. Er ist mit Power bei der Sache. Nach dem Abtauchen in die Linienlabyrinthe und Gegenstandsaufsplitterungen führen ein paar präzis gesetzte Kürzel zurück an die erlösende Oberfläche, wo überraschenderweise seit 2017 Zeichen des modernen Nomadismus und der Stadtflucht aufscheinen, emotional vereiste Spitzbergen-Architekturen. Aspekte von mobiler Wohnlichkeit und die Orientierungsreste einer Wahrnehmung unter Null verrätseln die Relationen. (Christoph Tannert, »Wunder.Schnee.Danken« 2019)

Zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, dem 27. April, um 15:00 Uhr oder zu einem späteren Besuch, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in die Galerie Himmelreich ein.

Auch wenn es noch immer keine Vernissage im traditionellen Sinne geben wird, freuen wir uns auf ihr kommen am Eröffnungstag.

Bild 1: »Svalbard« Tusche/Kreide/Folie, 100 x 160 cm, 2017

Bild 2: »Hawk« Mischtechnik/Folie, 100 x 100 cm, 2018


Alfons Scholz
Vorsitzender des Vereins "Freunde des Himmelreichs"
Galerie Himmelreich, Breiter Weg 213b, Ecke Danzstraße, 39104 Magdeburg, Öffnungszeiten: Di - Fr 11 - 17 Uhr und Sa 10 - 13 Uhr sowie nach Vereinbarung